Santa Fe

The City Different

Südländisches Flair am Fuß der Rocky Mountains

​Santa Fe ist wohl eine der ungewöhnlichsten und sicher auch sehenswertesten Städte im Südwesten der USA. Die 1607 von den Spaniern gegründete Hauptstadt des Bundesstaates New Mexico fasziniert mit einer für amerikanische Verhältnisse eindrucksvollen Mischung aus Geschichte, Architektur und Kultur. Die in warmen Erdtönen errichteten Gebäude im Adobe Stil, mehr als 200 Kunstgalerien und zahlreiche historische Bauwerke verleihen der Stadt viel südländische Atmosphäre, Charme und Lebensfreude.


Unsere Top 5!

- Loretto Kapelle: Das Highlight der zwischen 1873 und 1878 erbauten Kapelle, in deren Wänden zahlreiche alte Kunstwerke und religiöse Artefakte zu finden sind, ist eine Wendeltreppe, die ohne Stützen und Säulen zwei präzise 360 Grad Drehungen macht und damit als "Wunder" der Architektur bezeichnet wird.

- Palace of the Governors: Der Palast des spanischen Gouverneurs wurde im Jahre 1610 als erstes Gebäude in Santa Fe errichtet. Im spanischen Adobe Stil gebaut, umfasst es einen ganzen Häuserblock und dominiert den zentralen Platz der Stadt. Heute ist der Palast das älteste öffentliche Gebäude der USA, das durchgehend genutzt ist.

- Museum of Indian Art and Culture: Das Museum Indianischer Kunst und Kultur bietet mit über 70000 Ausstellungsstücken aus den Bereichen Architektur, Kunst, Sprache und Musik spannende Einblicke in Geschichte und Kultur der Ureinwohner dieser Gegend.

- Santa Fe Plaza: Charmanter Park und der Hauptplatz der Stadt, an dessen Nordseite sich der Palace of the Governors befindet. 

- Die Kathedrale St Francis von Assisi: Die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im neo-romanischen Stil erbaute römisch-katholische Kathedrale ist durch die kunstvoll geschnitzten Bilder an den Eingangstüren sowie die schöne Innendekoration mit bunten Glasfenstern und Kunstgemälden an Wand und Decke auf jeden Fall einen Besuch wert.

Downtown und der Santa Fe Plaza

Viel mexikanisches Flair findet man in diesem Teil der Stadt, der für Touristen wohl auch der interessanteste ist. Schöne historische Gebäude im Pueblo-Stil, farbenfrohe Straßendekorationen, Kunstwerke aus Holz, eine kleine Bühne, auf der Straßenkünstler auftreten und die vielen kleinen Geschäfte und Restaurants, in denen man die lokalen Spezialitäten probieren kann, machen einen Bummel durch die Straßen zu einer spannenden Erkundungstour.  Und auch am Abend hat die Stadt mit diversen Nachtclubs und Bars, in denen Live-Musik gespielt wird, einiges zu bieten.

Die Museen

Die Stadt bietet eine erstaunlich große Anzahl teilweise exzellenter (Kunst-) Museen. In jedem Fall eine Besichtigung wert ist das O'Keeffe Museum, das sich der bekanntesten Künstlerin New Mexicos, der Malerin Georgia O'Keeffe, widmet und mit mittlerweile circa 1000 Kunstwerken aus der Zeit von 1902 bis 1984 über die größte ständige Sammlung ihrer Arbeit weltweit verfügt.

Etwas außerhalb des Stadtzentrums befindet sich der Museumshügel, auf dem sich vier weitere Museen, die sich vor allem kolonialspanischer Kunst und der Handwerkskunst der indianischen Kulturen widmen, befinden. Die einzelnen Gebäude sind durch Fußwege miteinander verbunden, ein schöner Platz und das gemütliche Museumscafé laden zum Entspannen ein.

Die neueste Attraktion ist der Meow Wolf Art Complex, eine ehemalige Kegelbahn-Anlage auf deren Gelände eine Mischung aus Abenteuerpark mit riesiger interaktiver Galerie, Festivalgelände und Nachtclubs entstand. Finanziert wurde der Komplex von Game of Thrones-Autor George R.R. Martin, über 135 Künstler hatten die Möglichkeit sich auf einem insgesamt 6 km langen Areal auszutoben, um diese einzigartige Fantasiewelt in knallbunten Farben zu erschaffen. 

Tagesausflüge

Nicht nur Santa Fe selbst ist einen Besuch wert, auch die Umgebung hat einiges zu bieten. Besuchen Sie zum Beispiel Taos, eine kleine Künstlergemeinde mit zahlreichen historischen Adobe-Gebäuden, Kunstgalerien und Museen gut 100 km nördlich von Santa Fe gelegen. 

Circa 45 Minuten Fahrzeit von Sante Fe entfernt, befindet sich das Bandelier National Monument, ein Park, dessen Hauptattraktion indianische Höhlenwohnungen und Ruinen, die ab circa 1150 entstanden, sind. Dank des weichen Tuffsteins war es möglich, die als Klippenwohnungen bezeichneten Behausungen teilweise mehrstöckig anzulegen. Hier bietet sich ein spannender Einblick in das Leben der Indianer, die zwischen ca 1150 und 1500 in diesen Höhlen ein Zuhause gefunden hatten.

Fun Facts

1. Santa Fe, gegründet im Jahr 1607, nicht nur die älteste sondern - mit eine Höhe von 7000 Feet (das sind circa 2134 Meter) über dem Meeresspiegel - auch die höchstgelegene Hauptstadt der Vereinigten Staaten.

2. Der ursprüngliche und vollständige Name der Stadt lautet La Villa Real de la Santa Fé de San Francisco de Asís­ – the Royal Town of the Holy Faith of Saint Francis of Assisi.

3. Durch mehr 100 Galerien, die auf einer Strecke von circa einer halben Meile die Canyon Road säumen, bietet dieser Teil von Santa Fe die höchste Dichte an Kunstgalerien weltweit.

4. Im Palace of the Governors schrieb Lee Walton im Büro des Gouverneurs seinen weltbekannten Roman "Ben Hur".